-- Werbung --
Veröffentlicht am

5 Clever Sparziele für Deinen Nachwuchs: So bereitest Du Deine Kinder optimal auf die Zukunft vor

Tipps Tricks
Veröffentlicht am

Kinder zu haben ist wunderbar, aber es bringt auch Kosten mit sich. Im Durchschnitt geben Eltern laut dem Statistischen Bundesamt monatlich 763 Euro für ihre Kinder aus, was sich über 18 Jahre auf etwa 165.000 Euro summiert. Wenn Du frühzeitig sparst, kannst Du Deinen Kindern den Start ins Erwachsenenleben erheblich erleichtern. Hier sind fünf Sparziele, angeregt von der Sparkasse, die Du anpeilen solltest:

1. Langfristiger Vermögensaufbau

Um die Zukunftschancen Deines Kindes zu verbessern, solltest Du frühzeitig mit dem langfristigen Vermögensaufbau beginnen. Selbst kleine regelmäßige Beträge in Aktien, Fonds oder ETFs können sich über die Jahre zu einem beachtlichen Betrag summieren. Ein Fondssparplan mit Kindergeld als Basis kann dank des Zinseszinseffekts eine ansehnliche Rendite erwirtschaften. Wichtig ist, so früh wie möglich zu beginnen, um die Vorteile der langfristigen Anlage voll auszuschöpfen.

2. Führerschein und Auto

Ein Führerschein ist für viele junge Menschen ein Muss, besonders auf dem Land. Die Kosten für Fahrstunden und Prüfungen belaufen sich mittlerweile auf etwa 3.000 bis 4.000 Euro. Ein erster Gebrauchtwagen kann ebenfalls kostspielig sein. Ein Sparplan, der frühzeitig eingerichtet wird, hilft Dir, diese Ausgaben durch monatliche Beiträge zu stemmen. So kannst Du Deinem Kind Mobilität und Unabhängigkeit ermöglichen.

3. Traumreise oder Auslandsaufenthalt

Viele Jugendliche träumen von einem Auslandsaufenthalt oder einer großen Reise nach dem Schulabschluss. Solche Unternehmungen sind jedoch teuer, oft über 5.000 Euro. Über einen Zeitraum von zehn Jahren lässt sich durch monatliches Sparen diese Summe erreichen. Ein Ratensparplan ist hier ideal, da er flexible Laufzeiten und die Möglichkeit bietet, dass sich auch Verwandte beteiligen können.

4. Studium oder Ausbildung

Die Kosten für ein Studium oder eine Ausbildung sind hoch, vor allem durch steigende Mieten und Lebenshaltungskosten. Ein finanzielles Polster von 10.000 bis 20.000 Euro kann Deinem Kind helfen, sich auf die Ausbildung zu konzentrieren, ohne nebenbei jobben zu müssen. Bildungssparen ist eine geeignete Methode, bei der Du monatlich einen festen Betrag einzahlst und von Zins und Zinseszins profitierst. Zusätzlich gibt es jährliche Prämien, die den Sparbetrag erhöhen.

5. Erste eigene Wohnung

Der Auszug aus dem Elternhaus und die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung sind mit hohen Kosten verbunden. Für Möbel und Renovierungen können schnell mehrere Tausend Euro anfallen. Aktienfonds sind hier eine attraktive Sparmöglichkeit, da sie auf lange Sicht höhere Renditen als andere Sparformen bieten können. Du kannst entweder einen Einmalbetrag investieren oder einen Sparplan nutzen, um diese Ausgaben zu decken.

Tipps zur praktischen Umsetzung

  • Sparbuch oder Festgeld: Sicher und mit festen Zinsen.
  • Konto auf den Namen des Kindes: Steuerfreibetrag von 1.000 Euro auf Kapitalerträge.
  • Flexibilität: Sparpläne erlauben Aussetzung der Raten und sind leicht zugänglich.

Vergiss nicht, auch Deine eigenen finanziellen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Sichere zunächst Deine laufenden Kosten und baue einen Puffer für Freizeitaktivitäten auf. Erst dann solltest Du nach geeigneten Sparformen für Deine Kinder suchen.

Weitere Informationen findest du auch im Artikel der Sparkasse auf dieser Webseite.

-- Werbung --
!

Das könnte Ihnen auch gefallen :

-- Werbung --
-- Werbung --

Unsere neuesten Angebote:

-- Werbung --